Katastrophen und Erfolge für die SCE-Teams

Für die fünf SCE-Teams auf Verbandsebene gab es schon Aufregungen, bevor die Akteure am Brett saßen. Am Freitag musste wegen einer krankheitsbedingten Absage aufgerückt werden und am Sonntagmorgen fehlte der „Dritten“ vor der Abreise ein Spieler. So musste die „Vierte“ in Unterzahl abreisen.
In der Verbandsliga hatte die Reserve des SV Hockenheim einen vollen Schluck aus der Bundesligapulle genommen. Gegen drei Internationale Meister und zwei FIDE-Meister aus dem Reservekader des A-Teams waren die Mannen um Markus Beer praktisch ohne Chance.
Schon die Prognose sah die Rennstädter mit 6,12:1,88 vorne. Entsprechend fiel auch das Ergebnis aus. Beim 1,5;6,5 holte Markus Götz den Ehrenpunkt an Brett 7 und Nicolai Bay landete mit dem Remis gegen FM Dr. Koch einen Achtungserfolg. Michael Franke, Markus Beer, Rudolf Striebich, Jonas Reimold, Ulrich Gass und Tobias Hermann verloren. Einige haderten zu Recht mit dem Schicksal. Sie hätten wohl ihre Chancen gehabt.
In der Bereichsliga hatte die „Vierte“ bei SF Steinsfurt in Unterzahl einen schlechten Start. Man lag schnell mit 0:2 zurück und in einigen Partien sah es nicht besonders gut aus. Aber dann wendete sich das Blatt und am Ende konnte das Team doch noch einen 5,0:3,0-Erfolg (Prognose 4,49:3,51) nach Gewinnen von Rudolf Eyer, Dr. Georgios Sengos, Annmarie Mütsch und Wolfgang Geiger bei Remisen von Josef Seiler und Reinhard Faber sowie einer Niederlage von Schota Guzaev einfahren.
In der Bezirksklasse erlebte die „Fünfte“ gegen den TSV Malschenberg beim 2,0:6,0 (Prognose 4,45:3,55) ihr Waterloo. Nur Youngster Marc Weber konnte gewinnen; Gunther Uez und Walter Bartsch erzielten jeweils ein Remis, während Peter Noe, Hovhannes Sahakyan, Werner Fischer, Herbert Pawletko und Jürgen Fischer verloren. An den Brettern 4 bis 7 machten die Gastgeber aus ihren Wertungsvorteilen einfach zu wenig.
In der Kreisklasse B war die „Sechste“ in Unterzahl mit dem 4,0:4,0 gegen SF Rot II zufrieden. Max Pacius (mit dem vierten Sieg in Folge) und Benjamin Steigerwald konnten gewinnen. Für Michael Roßbach, Bernd Michelmichel, Timo Petri und Lara Eyer reichte es zum Remis. Nur Christopher Kaufmann verlor am Spitzenbrett.
In der Kreisklasse D trat die „Siebte“ endlich mal wieder komplett gegen SF Steinsfurt V an und landete einen 3,0:1,0-Sieg. Freilich hatten die Gegner nur zwei Spieler mitgebracht, so dass Ricco Heß und Lennart Dröge zu kampflosen Erfolgen kamen. Am Brett gewann Jonah Klaiber, während Maurizio Noci seinem Gegner den Ehrenpunkt gestattete.

Verbandsrunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.