Der Vereinsgründer feierte sein Jubelfest gleich mit drei Vereinen

gu.jpg
Am 26.09.2016 feierte Gunther Uez den 80. Geburtstag. Der Jubilar initiierte im Oktober 1954 wesentlich die Gründung des Schachclubs Eppingen und ist zusammen mit dem noch älteren Walter Bartsch das einzige noch lebende Gründungsmitglied. Gunther Uez gehörte als Spieler der Traditionsmannschaft des SC Eppingen an, die den Aufstieg von der Kreisklasse bis zur damals höchsten Spielklasse, der Oberliga schaffte. Auch heute sitzt er immer noch als aktiver Spieler regelmäßig an den Brettern der SCE-„Fünften“, wenn er nicht gerade –ungern- im höherrangigen Team der „Vierten“ aushelfen muss.

In den Anfängen des Vereins drehte sich alles um ihn, aber als offizieller Funktionär des Vereins trat er erst nach einer Umbruchssituation im Jahr 1978 in Erscheinung, dann aber gleich als 2. Vorsitzender, eine Funktion, die er unter wechselnden Vereinschefs bis 2000 ausübte. Bis 2006 war er dann 1. Vorsitzender und wurde danach zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Noch heute ist er mit Mandat im Vorstand ein wichtiger Impulsgeber. Für seine Tätigkeit hat er zahlreiche Ehrungen durch die Stadt Eppingen, den Schachverband und den Verein erfahren.

Gunther Uez war in all der Zeit ein Mann, der auch anzupacken wusste, wenn es um Fragen der Bewirtschaftung von Veranstaltungen ging. Bei drei Schachkongressen in Eppingen, vielen Altstadtfesten und Bahnausflügen der Serie „Eppingen fliegt aus“ sowie zahllosen anderen Veranstaltungen des Vereins war er wesentlicher Organisator zusammen mit Gisela Funk und sorgte damit für stabile zusätzliche Einnahmequellen des Vereins, die unverzichtbar waren. Auch als Schachtrainer tritt er immer mal wieder in Erscheinung und verbessert das Können jugendlicher Teammitglieder per Kleingruppentraining. Das kann der erste Vereinsmeister des SCE (im Jahr 1956) natürlich immer noch.

Gunther Uez war immer vielseitig interessiert. Bei seinem Jubelfest feierten Schachclub, Tennisclub und Turnverein einträchtig mit. Die Liebe zum Kartenspielen aus seinen jungen Jahren blieb erhalten, aber auch seine Vorliebe für klassische Musik.

Der Schachclub Eppingen bedankt sich bei Gunther Uez für seine unzähligen Dienste und wünscht dem Jubilar als der „guten Seele des Vereins“ einen beschaulichen Lebensabend bei stabiler Gesundheit und weiterhin viel Spaß beim „königlichen Spiel“.

 

 

Ehrenvorsitzender Gunther Uez ist ein Achtziger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.