Der SC Eppingen verlor unglücklich beim TSV Schönaich
Zum zweiten Mal in der Saison 2016-17 musste das Zweitligateam des SC Eppingen im Raum Stuttgart antreten und das wiederum gegen bärenstark aufgestellte Gastgeber. Während das Team um Jonas Reimold im Spitzenspiel in Deizisau beim 0,5:7,5 ohne Chance war, hätte das 3,5:4,5 in Schönaich leicht in einen Sieg umgewandelt werden können. Schönaich hatte 5 seiner 6 Großmeister aufgeboten und an den Brettern 6 und 7 zwei internationale Meister. Bei Eppingen fehlte IM Lev Yankelevich; für ihn kam zum ersten Mal die 14-jährige Annmarie Mütsch im A-Team zum Einsatz. Die ELO-Prognose sah Schönaich mit 5,34:2,68 im Vorteil. Am Brett war das sehr viel enger. Gegen die 5 Großmeister an den Brettern 1 bis 5 schaffte der SCE sogar ein 3,5:1,5, wobei IM Christopher Noe (2) und FM Florian Mesaros (5) zu überzeugenden Siegen kamen, während IM Dennis Breder (1), GM Zoltan Medvegy (3) und GM Namig Guliyev (4) remisierten. Teamchef Jonas Reimold trauerte vor allem den vergebenen Chancen von Breder nach, der wohl den Gewinn gegen Serbiens Nummer 1 GM Ivanisevic verpasste, aber auch dem unnötigen Verlust von FM Jonas Hacker (6). FM Daniel Gibicar (7) und Annmarie Mütsch (8), die nach einem Eröffnungsfehler in Nachteil geriet, verloren. Schade, da wäre insgesamt mehr drin gewesen!

Die SF Deizisau sind nach dem 6:2 in Emmendingen weiter auf Meisterkurs; der SC Eppingen ist hinter den punktgleichen SC Viernheim auf den immer noch guten Rang 3 zurückgefallen.

2. Bundesliga Süd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.