Opens in Schwäbisch Gmünd, Untergrombach und Basel im Fokus der SCE-Aktiven
Mit über 450 Teilnehmern war das Open in Schwäbisch Gmünd zahlenmäßig und qualitativ (11 Großmeister) bestens besetzt. Im A-Turnier (204 Teilnehmer, 9 Runden) war FM Jonas Hacker aus dem Eppinger Münsterland-Aufgebot dabei und holte 4,0 Punkte aus 7 Partien. Parallel spielten sich nicht weniger als sechs Spieler aus dem Stammkader des SC Caissa Schwarzenbach, der am 15.01. zum Zweitligaspiel in Eppingen antreten muss, schon mal ein.

Am Open in Untergrombach beteiligte sich kein SCE-Spieler, aber am 05.01. zum integrierten Blitzturnier reisten zwei Spieler aus der Fachwerkstadt an. Jonas Reimold qualifizierte sich für die  Finalgruppe A (20 Teilnehmer), hatte dort aber gegen die überstarke Konkurrenz (10 internationale Titelträger) einen schweren Stand und belegte mit 6,5 aus 19 den 14. Rang. Hans Dekan verfehlte die Finalgruppe A knapp und landete in der Finalgruppe B (18 Teilnehmer). Mit 13,0 aus 17 belegte er den geteilten 3. Platz. Hätte er die Schlusspartie gewonnen, wäre er Erster geworden. Das Schachfestival Basel ist von Jahr zu Jahr stärker besetzt. In der Meisterklasse (107 Teilnehmer, darunter 13 Großmeister) spielten auch der 16-jährige SCE-Neuzugang FM Florian Mesaros und die 14-jährige Annmarie Mütsch mit. In diesem riesigen Turnier, das der Favorit GM Eltaj Safarli (Aserbaidschan) mit 7,0 Punkten gewann, belegte FM Florian Mesaros aus dem SCE-Zweitligakader mit 6,0 Punkten den sehr guten 14. Platz. Annmarie Mütsch tat sich bei einem Turnier dieser Qualität noch schwer. Das große Nachwuchstalent des SCE kam auf 3,0 Punkte und Rang 96.

Turniere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.