Die SCE-„Erste“ beim 5:3 gegen Mainz gut erholt – jetzt auf Platz 2
Die Besorgnis, die hohe Niederlage in Deizisau könne nachwirken, war unbegründet. Das Spitzenteam des SC Eppingen – wieder mit den Großmeistern Medvegy und Guliyev – zeigte gegen den TSV Schott Mainz eine solide Leistung. Die Gäste traten mit der erwarteten Aufstellung an und waren gemäß der ELO-Prognose sogar mit 4,11:3,89 leicht favorisiert. Es wurde ein langer und zäher Kampf, bei dem um kleinste Stellungsvorteile gerungen wurde. Zunächst remisierte IM Lev Yankelevich (3), danach FM Florian Mesaros (6). Dann brachte FM Danijel Gibicar (8) Eppingen mit seinem Sieg in Führung, die nach dem Remis von GM Zoltan Medvegy (4) Bestand hatte. 2,5:1,5 für Eppingen bei der Zeitkontrolle bei weiter hart umkämpften Restpartien. GM Namig Guliyev (5) gab seine nicht gewinnbare Partie remis, aber nun war ein SCE-Sieg greifbar, denn IM Dennis Breder hatte große Vorteile am Spitzenbrett gegen GM Eric Lobron und realisierte diese zum Gewinn. IM Christopher Noe (2) verteidigte sich geschickt und erzwang das Remis, ebenso FM Jonas Hacker (7) zum am Ende noch deutlichen 5:3-Sieg der Fachwerkstädter. Die Veranstaltung wurde von der Volksbank Kraichgau e.G. unterstützt als „Sponsor of  the Day“.

Der SCE sprang mit dem fünften Saisonsieg auf Rang 2, da der SC Emmendingen beim hessischen SC Heusenstamm eine 3:5-Niederlage hinnehmen musste. Vorne streben die SF Deizisau nach dem 6,5:1,5 im „Schwabenduell“ gegen den TSV Schönaich der Meisterschaft entgegen.

2. Bundesliga Süd
Markiert in:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.